FANDOM


Prof. Jason Kongre
Prof. Kongre.jpg
Geschlecht: Männlich
Alter: hat die 60 mittlerweile weit überschritten
Rasse Mensch
Arbeit: Biologe und Physiker, Hersteller & Lieferant von Laboreinrichtungen
Beschreibung: genial-verrückter Wissenschaftler
Freunde: sein Sohn Dicky, Mr. Marvin Mondo, M. Pierre Meutrier, Shawn Braddock, deren Kids, die Vampirin Pamela Barbera Scott & «Prof. Zombie» (?)
Förderer: Graf Zacharias Zahl
& dessen Konzern
Feinde: Londons Mafia-Capo Logan Costello, Vincent van Akkern , Akim Samaran, Baphometh & der Spuk sowie sonstige Schurken, Dämonen und deren Handlanger
Wohnort: mit Holzschindeln verkleidete, kleinere Villa in den Isar-Auen in München

Prof. Jason Kongre ist ein genialer Biologe und Physiker mit einem Hang zu bizarren Experimenten, ein guter Freund Dr. Marvin Mondos und M. Pierre Meutriers und außerdem der Vater von Dick Wilhelm.

Kriminelle Vergangenheit

Als Biologe und Physiker war Jason Kongre ein Genie, dem es tatsächlich gelang, eine spezielle Form von Energiefeld zu entwickeln, mit dem er Lebewesen, die sich in einer Art Faradayschen Käfig befanden, in ihre Moleküle auflösen, sie durch einen Lichtbogen in einen zweiten, derartigen Käfig senden, und dort wieder lebendig, gesund und munter zusammenfügen konnte, ohne daß diese bei dem Prozess Schaden genommen hätten. Kongre nutzte das von ihm erfundene Verfahren jedoch für abscheuliche Experimente mit Menschen und Tieren, bei denen er absichtlich dafür sorgte, daß sich die Moleküle von zwei unterschiedlichen Lebewesen im Lichtbogen kreuzten, und am Zielpunkt jeweils eine Mutation herauskam: So wurde etwa aus einem Mensch und einer Wespe ein Mensch mit Wespenkopf und eine Wespe mit Menschenkopf, ähnlich wie in dem alten Ray Herrhausen-Film "Die Fliege" - nur daß das bei Kongres Versuchen volle Absicht war. Bereits zu vor hatte er Theorien über bewußt herbeigeführte, strahlungsbedingte Mutation veröffentlicht, die wegen der unethischen Ideen dahinter zu seiner Entlassung aus dem Staatsdienst geführt hatten. Solo Morasso erfuhr - über den Londoner Mafiapaten Logan Costello von Kongre, und wollte ihn für die «Mordliga» rekrutieren, der damals auch der Nervenarzt und Monstermacher Dr. Marvin Mondo angehörte. Mondo war von Kongres Arbeiten sehr angetan, und die beiden Wissenschaftler lagen zu diesem Zeitpunkt sehr auf einer Wellenlänge. Mit einem LKW aus dem Fuhrpark von Mafiacapo Costello sollten die Anlagen aus Kongres Haus abgeholt werden, die dieser mitnehmen wollte und mußte, wenn er in Solo Morassos Unterschlupf übersiedelte. Oberinspektor John Sinclair von Scottland Yard war zu diesem Zeitpunkt allerdings bereits dem verbrecherischen Professor auf der Spur, und versuchte, diesen festzunehmen. Kongre hätte ihn beinahe ebenfalls zu einem Versuchskaninchen degradiert, und dafür gesorgt, daß er statt seines eigenen Kopfes einen Wespenkopf auf den Schultern gehabt hätte. Sinclair wurde allerdings von seinem Kollegen Suko befreit, und die beiden waren gerade dabei, Kongre zu stellen, als Mondo mit der von Logan Costello geschickten Verstärkung erschien. Die Mafiosi, die Kongres Laboreinrichtung verladen sollten, sahen in dem Geisterjäger allerdings ebenfalls ein Rotes Tuch, und versuchten ihn, kaum daß sie ihn und Suko gesichtet hatten, mit ihren MPis zusammenzuschießen, als er ihnen vor Kongres Haus in die Quere kam. Kongre wurde von Costellos Handlangern versehntlich mit den breit gestreuten MPi-Garben niedergestreckt, die eigentlich Sinclair galten, und löste schwer verletzt in einem Reflex einen Fernzünder aus. Mit diesem jagte er sein Haus mitsamt dem Labor, und allem, was er konstruiert und entwickelt hatte, in die Luft, einschließlich der Beweise für die Mehrheit seiner Menschenversuche und sonstigen Untaten. Er war jedoch nicht - wie sowohl Sinclair als auch Mondo zunächst annahmen - im Kugelhagel gestorben. Vielmehr schaffte er es, während alle nur Augen für Sinclair und Suko oder sein von der Explosion zerstörtes, brennendes Haus hatten, sich vom Ort des Geschehens fort und zu einem Londoner Unterweltarzt zu schleppen. Dieser holte ihm die zahlreichen Kugeln aus dem Körper, nähte seine Schußwunden und verabreichte ihm eine Bluttransfusion, die Kongre vermutlich das Leben rettete (wobei man besser nicht nach der genauen Herkunft der Blutkonserve fragen sollte, die aus irgendwelchen Schwarzmarktkanälen stammte).

Allerdings hatte Kongre - neben seiner skrupellosen wissenschaftlichen Neugier - noch ein Privatleben, von dem Niemand einschließlich seines unglücklichen Ex-Assistenten etwas wußte, der Kongre beim Yard angezeigt hatte, und letztlich mit einem Wespenkopf auf den Schultern endete: Der Professor unterhielt eine sehr enge, persönliche Beziehung zu einer Frau, die auf den Namen Rosa Wilhelm hörte, und sich ihr Geld im sogenannten Ältesten Gewerbe der Welt verdiente. War er zunächst nur ein - sehr spendabler und großzügiger - Stammfreier der Prostituierten gewesen, so entwickelte sich seine Beziehung zu ihr in den Monaten, die seinem Treffen mit Mr. Mondo, der Konfrontation mit John Sinclair und seinem Beinahe-Ende im Kugelhagel der MPis von Costellos Mafiosi vorausgingen, zu einem echten Liebesverhältnis. Als sie ein Kind von ihm erwartete, war er nur zu gerne bereit, für ihren Unterhalt während der Schwangerschaft aufzukommen, damit sie eine Pause in ihrem "Beruf" einlegen konnte, und er wäre sogar bereit gewesen, um ihretwillen seine verbrecherischen Experimente einzuschränken oder vorübergehend einzustellen. So war es auch kein Wunder, daß er, nach dem er von dem Unterweltarzt wieder zusammengeflickt worden war, in ihrer Wohnung Unterschlupf suchte, den Rosa ihrem geliebten Prof auch bereitwillig gewährte. Umgekehrt ließ sich der Professor widerstandslos festnehmen, als ihn die Beamten von Scottland Yard in Rosa Wilhelms Appartement aufstöberten, um seine Freundin und seinen ungeborenen Sohn nicht zusätzlich zu gefährden. Während Rosa in einem Londoner Krankenhaus seinen Sohn zur Welt brachte, dem sie den Namen Dick gab, wurde Jason Kongre vor Gericht gestellt. Der Professor wurde angeklagt und zu einer langjährigen Gefängnisstrafe wegen seiner unethischen, verwerflichen und illegalen Experimente an Menschen und Tieren und des Mordversuchs an dem Oberinspektor John Sinclair verurteilt. Einer Verurteilung wegen Mordes entging er (zum Ärger Sinclairs und Sukos), weil die Sprengung seines Hauses alle Beweise für die Todesopfer, die seine Versuche gefordert hatten, vernichtet hatte...

Neuanfang

Im Gefängnis war der Professor - der sehr wohl wußte, daß er seine Haftstrafe mehr als verdient hatte - ein echter Musterhäftling, der sich weder am Schwarzmarkt unter den Häftlingen noch an der Gefängnis-internen Bandenbildung oder Ausbruchsversuchen und Aufständen beteiligte. Nach dem er elf Jahre seiner Strafe abgesessen hatte, während denen ihn seine Rosa regelmäßig besuchte, und auch seinen Sohn mitbrachte, damit dieser seinen Vater kennenlernte (auch wenn der Professor das gar nicht so gut fand, weil er befürchtete, seinen Vater jeweils immer im Besuchsraum der Strafvollzugsanstalt zu sehen, könnte der Entwicklung des Kindes schaden), wurde er vorzeitig entlassen. Der Grund dafür war, daß Kongre eine geplante, bewaffnete Häftlingsrevolte mit anschließendem Massenausbruch, von der er im Vorfeld erfahren und rechtzeitig der Anstaltsleitung Meldung gemacht hatte, vereitelt und dadurch vermutlich zahlreichen Wärtern als auch Mithäftlingen das Leben gerettet hatte. Dies und seine Gute Führung sorgte dafür, daß der Bewährungsausschuss seine vorzeitige Entlassung nicht nur gut hieß, sondern sogar empfahl, wobei ihm scharfe Bewährungsauflagen wie etwa das Verbot, das Land zu verlassen, erspart blieben.

Während seiner Haftzeit hatte er einen regen Briefkontakt mit dem französischen Schönheitschirurg Pierre Meutrier begonnen, aus dem eine Freundschaft des Franzosen und des britischen Wissenschaftlers erwachsen war (auch wenn er über dessen eigene Experimente mit den Raubtier-Kopf-Zombies alles andere als erfreut war, vor allem, da Pierre offen zugab, daß Kongres Menschen mit Tierköpfen ihn dazu inspiriert hatten...). So kam es, daß Meutrier mit dessen Neffen Jaques Loutennant den Professor vor dem Gefängnistor abholten, und ihn auch zu seiner Freundin Rosa Wilhelm begleiteten, die während seiner Haftzeit stets zu ihm gestanden hatte. Diese und auch sein Sohn Dick Wilhelm waren glücklich, ihn endlich in Freiheit zu sehen. Rosa, die mittlerweile von ihrem Job, dem Rotlicht-Millieu - und nicht zu letzt dem Druck, den die Zuhälter und insbesondere die Männer des Mafia-Capos Logan Costello auf sie ausübten, die Nase voll hatte, war nur zu gerne bereit, ihr Gewerbe aufzugeben, mit Kongre ins deutsche - respektive bayerische - München zu übersiedeln, und den Professor zu heiraten. Auf ihren Wunsch hin begleitete der gerade 11jährige Dick seinen Vater gleich, während sie sich in London noch um die Auflösung ihrer Wohnung und den Umzug nach Bayern kümmern wollte. Je eher der Bub vom Millieu weg kam, des do besser, fand sie...

Während Kongre in München - mit finanzieller Unterstützung des dortigen Zahl-Trusts von Graf Zacharias Zahl - sein Geschäft für Laboreinrichtungen aufbaute, zeigte sich auf schreckliche Weise, wie Recht Rosa mit ihrer Eile, Dick aus London und dem Millieu fortzuschaffen, gehabt hatte: Die Gangster Costellos verübten einen Brandanschlag auf ihre Wohnung, und Rosa Wilhelm kam in den Flammen um. Der Mord wurde nie aufgeklärt, und obwohl Kongre sehr traurig war, stand es für ihn außer Frage, daß er für seinen Sohn zu sorgen hatte, und deshalb auf Rache/Selbstjustiz verzichten mußte.

Als er Meutrier (kurz bevor der ebenfalls mit seinen beiden Neffen und seiner Nichte nach München übersiedelte) zuammen mit Dick in Paris besuchte, beteiligte er sich - trotz großer Zweifel - an Meutriers Experiment mit der gerade fertiggestellten Wiedererweckungsmaschine, und er und Dick waren in Schottland dabei als der seit fast 2 Jahrzehnten tote Russe Alexeji Satanow - früher als "Dr. Satanos" berüchtigt - ins Leben zurückgeholt wurde. Durch Vincent van Akkern, der mit seinem ostdeutschen Komplizen Hoffmann überraschend auftauchte, und Kongre und Meutrier die Kontrolle über ihr Experiment entriss, wurde damals auch Akkim Samaran, der teuflische Perser, wieder belebt, und die Wiedererweckungsmaschine anschließend zerstört. Dies sollte in der Folge für Kongre, Meutrier und die Kids - aber vor allem auch für Marvin Mondo und dessen Adoptivsohn Mex - noch mehr als fatale Folgen haben... Der untote Prof. Satanow, der den Spitznamen "Prof. Zombie" erhielt, nutzte sein zweites Leben dagegen wesentlich besser, und war in der Forschungsabteilung des Zahlkonzerns eine Menge nützliche Entwicklungen verantwortlich, die halfen, die Umwelt zu schützen oder die Betriebssicherheit von diversen technischen Geräten zu verbessern und so Unfälle zu verhüten.

Nach dem sich Marvin Mondo in seinem 2. Leben in Murrenbach bei München niedergelassen hatte, entstand zu dem auch eine enge Freundschaft zwischen Kongre und dem Ex-Monstermacher, nach dem ihr Zusammentreffen in Mondos erstem Leben und vor Kongres Gefängnisaufenthalt ja unter keinem guten Stern gestanden hatte. Der Nervenarzt und der Biologe und Physiker führte eine ganze Reihe von Versuchen gemeinsam durch, kämpften Seite an Seite gegen Schurken wie Samaran und van Akkern und retteten sich gegenseitig mehrfach das Leben... Daß Dick und Mex gleichfalls die besten Freunde wurden, war da nur passend.

Erscheinungsbild und Eigenschaften

Prof. Jason Kongre ist ein schlanker, hochgewachsener Mann, der seinen Wissenschaftlerkollegen Mr. Mondo um fast anderthalb Köpfe überragt, und geradezu hager wirkt. Obwohl er - genau wie der Nervenarzt - ursprünglich Engländer ist, weist sein Gesicht einen fast indianische Hautfarbe auf, und ist von unzähligen Falten durchzogen. Außerdem hat er eine ausgeprägte Adlernase, und sein Nackenlanges Haar und sein buschiger Schnauzbart sind schlohweiß. Seine dichten, ebenfalls weißen Augenbrauen beschatten schmale, meergrüne Augen. Selten sieht man ihn anders, als entweder in einem Laborkittel oder aber einem braunen Trenchcoat. - Sein blond gelockter, stämmiger (unehelicher) Sohn Dick Wilhelm hat - von den grünen Augen abgesehen - kaum Ähnlichkeit mit seinem Vater. Der Professor ist ein ausgesprochen zäher Knochen, und verfügt über einen starken Überlebensinstinkt und eine ausgeprägte Willenskraft, ohne die er damals wohl auch kaum die MPi-Garben der Londoner Mafiosi, seine folgende Flucht, die medizinische Behandlung eines Unterweltarztes und nach seiner Inhaftierung die Gefängnishaft überstanden hätte. In seinen sehnigen Armen und Beinen steckt zudem deutlich mehr Kraft, als man vermuten würde.

Seine unethische und verbrecherische Handlungsweise bei den Experimenten, die ihn seiner Zeit mit Oberinspektor John Sinclair in Konflikt, beinahe ins Grab und letztlich ins Gefängnis gebracht hatte, hat er seither ehrlich bereut. Obwohl er sich deswegen, was seinen Forscherdrang, die wissenschaftliche Neugier und den Hang zu wahnwitzigen Experimenten angeht, deutlich zurückhält, seit er wieder auf freiem Fuß ist, kann er es dennoch nicht lassen, zuweilen an den eigenwilligen, wissenschaftlichen Projekten Mr. Mondos und seines Freundes Meutrier mitzuwirken. - In seiner Freizeit, speziell, wenn er, seine Kollegen und die Kids abends gemeinsam singen, greift er gelegentlich zur Fidel, und begleitet die Lieder gekonnt auf der Geige, während Mondos Quasi-Adoptivsohn Mex Gitarre und der Portugiesenjunge Manuelo Mandoline spielt...


Ursprüngliche Herkunft und Hntergrund des Charakters

Prof. Jason Kongre, so, wie er im Absatz "Kriminelle Vergangenheit" geschildert wird, entstammt ursprünglich der Romanheft-Serie "Geisterjäger John Sinclair" von Jason Dark aus dem Basteiverlag, wo er in Heft 184 - "Schlimmer als der Satan" - seinen ersten und einzigen Auftritt hatte. Allerdings starb er dort am Ende im Kugelhagel der Mafiosi.

Da ich die Figur des Jason Kongre (genau wie die Mr. Marvin Mondo oder der Vampirin Lady X) jedoch ausgesprochen faszinierend fand, und mir sein sang- und klangloses Ende absolut nicht gefiel, dachte ich mir, nach dem ich den Roman gelesen hatte, für meine eigene Geschichten, in denen Kongre mitspielen sollte einen Ausweg aus: Dieser bestand darin, dass er seine schweren Schussverletzungen überlebte, und sich zu einem illegal praktizierenden Unterweltarzt geschleppt hat, der ihm mit seiner Behandlung das Leben rettete. Anschließend wurde er in meiner Version der Geschichte von der britischen Polizei verhaftet, vor Gericht gestellt, verurteilt und saß seine Haftstrafe bis zur regulären Entlassung ab. Um den "Mad Scientist" vom reinen Schurken und kriminellen Wissenschaftler zu einem vielschichtigeren Charakter zu machen, der auch positive und sympathische Seiten aufwies, erfand ich seine Liebesbeziehung zur Prostituierten Rosa Wilhelm, die von ihm einen Sohn - Dick Wilhelm - bekam. Wegen deren Schwangerschaft wäre er in meiner Version der Ereignisse bereit gewesen, seine verbrecherischen Experimente aufzugeben, und sie zu heiraten, und um sie nicht zusätzlich zu gefährden, ließ er sich auch widerstandslos festnehmen, als die Polizei ihn in ihrer Wohnung aufstöberte. Die Freundschaft mit M. Pierre Meutrier, der ihn nach seiner Haftentlassung vor dem Gefängnistor abholt, das folgende Wiedersehen mit der Mutter seines Sohns und die anschließende Übersiedlung Kongres und Dick Wilhelms nach München, wo beide dem Kreis um Mr. Mondo anschließen, und mit ihm gemeinsam gegen Akkim Samaran und andere Superverbrecher kämpfen, sind selbstverständlich durchwegs meine eigenen Erfindungen.

Mr. Mondo-Geschichten-Charaktere
Mr. Mondo & Kollegen

Mr. Marvin Mondo | Prof. Jason Kongre | M. Pierre Meutrier | Shawn Braddock | Prof. Zombie aka. Dr. Alexeij Satanow | Pamela Barbera Scott aka Lady X

Die Kids

Mex aka Mexicanero Juliano y Casablanca | Dick Wilhelm | Jaques Loutennante | Cosimo | Cosima | Hassan Alcantraz | Manuelo Scarello

Die Schurken

Akkim Samaran | Vincent van Akkern

Weitere

Graf Zacharias Zahl | Kommissar Glockner



Bearbeiter dieser Geschichte

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki